Zum 20.-Jubiläum des Fördervereins!

Interview mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Heino Pahl.




Hallo Heino, wie fühlt man sich so kurz vor dem Jubiläum ;-)
?

Ich bin ein bisschen aufgeregt, da wir unser 20-jähriges Jubiläum am Sonntag, den 25. März 2012,mit einem Empfang im "Gasthof Zur Linde" feiern. Hier wollen wir uns bei unseren Mitgliedern und Sponsoren für Ihre Unterstützung bedanken.


20 Jahre Förderverein, da kommt einiges an Erinnerungen hoch – oder? Was waren aus deiner Sicht, die wichtigsten Entscheidungen oder Erlebnisse, in dieser Zeit?

Aber sicher, da gibt es einiges:

  • Viele interessante Gespräche mit potenziellen Sponsoren
  • Die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand des TSV Alt Duvenstedt
  • Als Highlight die 2-malige Organisation und Durchführung des Hummel-Charity-Cup

Als prägend für unseren Förderverein empfinde ich, dass wir unsere Philosophie beibehalten haben. Andere Vereine haben versucht z. B. durch Zahlung von "Handgeld" an Spieler zum Erfolg zu kommen.

Wir sind unserer Maxime

  • keine Zahlung an Spieler
  • Optimierung des Umfeldes
  • Förderung des eigenen Nachwuchses

treu geblieben.

Unserer 1. Männermannschaft ist es so gelungen, seit 1995 4 Jahre in der Regionalliga und bisher 13 Jahre in der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins (seit 2 Jahren Schleswig-Holstein-Hamburg) zu spielen. 


In welchen Bereichen könnte sich der Verein – sowohl der Förderverein
als auch der TSV Alt Duvenstedt - noch verbessern? Oder ist alles optimal, so wie es ist ;-) ?

Natürlich ist nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen! Als Förderverein werden wir auch weiterhin viel Energie und Enthusiasmus  aufbringen müssen, um neue Sponsoren und Mitglieder von unserer Mission zu überzeugen. Hierzu wird es auch gehören, den Förderverein in der Öffentlichkeit noch besser darzustellen.

Ich bin der Überzeugung, dass es uns auch in den nächsten Jahren gelingen wird, die Handballsparte des TSV Alt Duvenstedt wie bisher finanziell zu unterstützen. Neben dieser Unterstützung ist es erforderlich, auch das personelle Umfeld (Trainer, Betreuer, Helfer) verstärkt zu aktivieren. Dies wird meines Erachtens in Zukunft eine der Hauptbaustellen des TSV Alt Duvenstedt werden.

Als Rendsburger Randverein haben wir es mit relativ viel „Konkurrenz“ wie z.B.: die HSG Hohn/Elsdorf und die HSG Schülp/Westerrönfeld zu tun. Wie schafft es der TSV jedes Jahr, sich in diesem umworbenen Umfeld zu behaupten.

Der TSV hat sich über Jahre hin weg einen sehr guten Namen unter den Handballern in SH gemacht. Das hängt u.a. mit dem fast familiären Umgang und dem damit verbundenen Teamgeist zusammen. Wir gehören zu einem der wenigen Vereinen in der Liga, der nicht eine Spielgemeinschaft mit anderen Vereinen bildet. Dadurch können sich alle Beteiligten viel intensiver mit dem Verein identifizieren. Dieses Gemeinschaftsgefühl sowie die Zuverlässigkeit zeichnen unseren TSV Alt Duvenstedt aus!


Wie beurteilst du die sportliche Entwicklung und auch Zukunft des TSV Alt Duvenstedt?


Ich finde der Umbruch unserer Oberligamannschaft hat bisher hervorragend funktioniert. Unser Saisonziel der Verbleib in der jetzigen Liga scheint vorzeitig erreicht. Wir sollten versuchen, gemeinschaftlich den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

Der Förderverein wird hierzu seinen Beitrag leisten!

 

19.03.2012



Informationen zum Förderverein gibt es hier